In die Grean gehen, © Weinviertel Tourismus / Wurnig

In die Grean gehen

Frühlingsgenuss im Weinviertel

Mit einer Weinviertler Winzerpersönlichkeit durch die Weinberge wandern und die pulsierende Kraft des Frühlings spüren, danach kosten, wie der junge Wein und die g'schmackig-leichte Heurigenjause schmecken: Das ist „In die Grean gehen“ – Frühling im Weinviertel.

Altes Brauchtum neu erleben: „In die Grean gehen" ist eine uralte, bis heute lebendig gebliebene Weinviertler Tradition, die vom biblischen Emmausgang herrührt. Früher unternahmen die Winzer mit ihren Helfern der Vorjahres-Lese am Ostermontag einen Spaziergang ins Grüne, auf Weinviertlerisch „in die Grean“. Dort, in der Kellergasse, wurde der junge Wein verkostet, für die Ernte gedankt und Motivation für das kommende Arbeitsjahr geschenkt. Heute versteht man unter „In die Grean gehen“ das Begrüßen des Frühlings in fachkundiger Begleitung eines Weinviertler Winzers in den Monaten März bis Mai. „In die Grean“ zu gehen ist längst nicht mehr den Lesehelfern vorbehalten. Vor allem Weinliebhaber kommen bei „In die Grean gehen“ auf ihre Kosten.

Angebote: In die Grean gehen